In New York mit der Fuji X-T1 – Teil 2

Reisefotografie

Mit der Fujifilm X-T1 in New York | Teil 2

Hier nun Teil 2 der New York City Fotos sowie die Fortsetzung des kleinen Erfahrungsberichtes über die Fuji X-T1…

Wie bereits im ersten Teil der New York Serie erwähnt, hatte ich eine Woche Gelegenheit, die Fuji X-T1 und die hervorragenden Objektive FUJINON XF 23mm F1.4 R, FUJINON XF 35mm F1.4 R und FUJINON XF 56mm F1.2 R ausgiebig zu nutzen. Wer bereits Erfahrung mit analogen Kameras und manuellen Bedienmöglichkeiten sammeln konnte, wird mit der Fuji problemlos zurechtkommen. Die wesentlichen Bedienelemente sind sofort zugänglich und die Kamera kann sehr intuitiv bedient werden. Die Kamera ist leise und (auch mit dem zusätzlichen Batteriegriff) sehr unauffällig. Meiner Ansicht nach ist die Bildqualität über jeden Zweifel erhaben und wird für die meisten Nutzungszwecke völlig ausreichend sein. Ob das in Zeiten, in denen viele Fotos nur noch am Smartphone durchgeschoben werden, für viele überhaupt noch eine Rolle spielt, darf bezweifelt werden. Wem die “Fotografie in Reinkultur”, schönes Design und klassische Bedienelemente wichtig sind, der wird mit der Fuji seine helle Freude haben. Die in Teil 1 angesprochenen Ergonomiemängel werden hoffentlich in einer späteren Version behoben, in diesem Bereich ist zumindest noch “Luft nach oben” und Fuji täte gut daran, die Kommentare seiner Käufer in spätere Entwicklungen mit einzubeziehen…

Hier nun Teil 2, der erste Teil ist hier zu finden

ganzen Artikel zeigen »

In New York mit der Fuji X-T1 – Teil 1

Reisefotografie

Mit der Fujifilm X-T1 in New York | Teil 1

Über die Fuji X-T1 sind mittlerweile massenweise Testberichte und Reviews zu finden, so daß es keinen Sinn mehr macht, einen weiteren technisch orientierten Testbericht zu veröffentlichen. Ich habe diese Kamera in New York ausgiebig genutzt und meine Erfahrungen in einem kleinen subjektiven Bericht zusammengefasst…

New York ist eine unglaublich vitale Stadt und ein Traum für Street-Fotografen. Was liegt da näher, als die Fuji X-T1 und die hervorragenden Objektive FUJINON XF 23mm F1.4 R, FUJINON XF 35mm F1.4 R und FUJINON XF 56mm F1.2 R mit in den Rucksack zu packen. Der Street Fotograf kann damit auf eine umfangreiche Ausrüstung (bei äußerst wenig Gewicht) zurückgreifen, mit der sich alle fotografischen Bereiche problemlos abdecken lassen. Die Objektive lassen sich problemlos mit offener Blende nutzen, was beim 56mm immerhin eine nutzbare Blendenöffnung von F1.2 bedeutet. Die Schärfe bleibt dabei hervorragend und das Bokeh wunderschön. Für die hier gezeigten Fotos habe ich überwiegend mit dem FUJINON XF 23mm F1.4 R und FUJINON XF 56mm F1.2 R gearbeitet und bin von der Qualität der hier genannten Prime-Linsen mehr als überzeugt. Ich liebe den speziellen Look des FUJINON XF 23mm F1.4 R und wer ein “analoges” Feeling sucht, wird mit dem Blendenring am Objektiv seine helle Freude haben. Der Sucher ist über jede Kritik erhaben und ich habe meine Nikon D3s nie vermisst. Die Kamera ist wunderbar unauffällig und lässt sich den ganzen Tag problemlos am Körper tragen. Wer mal bei einer ganztägigen Hochzeitsreportage mit zwei Spiegelreflexkameras gearbeitet hat weiß, welches Gewicht hier (sprichwörtlich) zum tragen kommt.
Leider hat Fuji bei der Anordnung der rückseitigen Auswahl-/Funktionstasten nicht unbedingt auf die Ergonomie geachtet, was die manuelle Auswahl der Fokusfelder deutlich erschwert. Obwohl bereits die in Lightroom implementierten Fuji-Filmsimulationen ganze Arbeit leisten, habe ich mit eigenenen Presets experimentiert, die auf Replichrome und VSCO Filmprofilen basieren. Obwohl dabei sehr schöne Farbvarianten entstanden sind, habe ich mich schlussendlich dann doch für eine klassische Schwarzweißumsetzung entschieden.

Hier nun Teil 1, der zweite Teil ist hier zu finden…

ganzen Artikel zeigen »

Business Portraits mit Benny

Business Portraits

Businessfotografie in Fürth, Nürnberg und Erlangen

Benny, der in den USA in der Marketingabteilung eines internationalen Sportartikelherstellers tätig ist, wollte einen Deutschlandaufenthalt auch dazu nutzten, aktuelle Businessportraits anfertigen zu lassen.

Benny war dabei auf der Suche nach einem Portraitfotografen, der neben den nötigen technischen Fertigkeiten auch den Willen mitbringt, die wesentlichen Merkmale einer modernen Führungspersönlichkeit herauszuarbeiten. Sein Anspruch an die Fotografie war hoch und nachdem er die Kundenkommentare gelesen und die vielen Arbeitsbeispiele gesehen hatte, vereinbarte er einen Termin in unserem Studio. Benny war es dabei sehr wichtig, alle Facetten abzubilden, die eine Führungspersönlichkeit in einem modernen und international agierenden Unternehmen ausmachen. Wir hatten von Anfang an ein gemeinsames Grundverständnis und konnten dadurch bereits nach einem kurzen Vorgespräch sehr zielgerichtet zusammenarbeiten…

Business Portraits, Businessfotos,Businessfotografie in Fürth, Nürnberg und Erlangen

Business Portraits, Businessfotos,Businessfotografie in Fürth, Nürnberg und Erlangen

Rock’n Roll Hochzeit in Nürnberg

Hochzeitsfotografie

Wet, hot, Rock’n Roll…

Was für eine Hochzeit! Gestern haben wir die Hochzeit von Anke und Dirk fotografiert, auch wenn diese zeitweilig fast in einem heftigen Unwetter mit extremen Regenfällen untergegangen wäre. Auch wenn dieses Unwetter viele der ursprünglichen Planungen durcheinanderwirbelte, ließen sich die Beiden und ihre Gäste nicht aus der Ruhe bringen und feierten ein fulminantes Fest mit großartiger Livemusik. Wet, hot, Rock’n Roll eben…

Heute nur eine schnelle Vorschau, mehr demnächst im picture of me Blog

Rock'n Roll Hochzeit von Anke und Dirk
ganzen Artikel zeigen »