Wer braucht heutzutage noch ein Foto in einer Bewerbung?

Personalberatung

Wer braucht heutzutage noch ein Foto in einer Bewerbung?

Heute mal ausnahmsweise kein eigener Blogbeitrag, sondern ein Gastbeitrag des Personalberaters Michael Leutelt.

Das mit dem Foto war doch mal. Ganz früher, da war es normal und gehörte sich so, dass sich in der oberen rechten Ecke des Lebenslaufs ein schönes und professionelles Foto fand. Bewerbungen ohne ein Foto an dieser Stelle waren nicht akzeptiert.
Dann kam die ganze Antidiskriminierungswelle auch in Deutschland an. Viele Dinge müssen nun nicht mehr in einen Lebenslauf. Niemand muss angeben, ob er eine Behinderung trägt und zu welchem Grad. Sein Alter muss man auch keinem mehr nennen und ein ein Foto kann man ebenfalls weg lassen. So geschieht es in Amerika schon seit Jahren: kein Foto, Alters-, Gesundheits- oder Religionsangaben. Die sind uns da wohl einen Schritt voraus, oder?

Bewerbungsfoto Worksample, Bewerbungsfotos in Fürth, Nürnberg und Erlangen
Tatsächlich läuft es mit der Bewerbung auch dort etwas anders. Was hier lange als „Vitamin-B“, also persönliche Beziehungen, verpönt war, ist mittlerweile als wichtige Ressource erkannt. Heute weiß man, dass man leichter über persönliche Beziehungen eine attraktive neue Position bekommen. Doch warum ist das so? Das hat nichts verschwörerisches von alten Männern die im hinteren Raum einer Bar Zigarren rauchen und untereinander absprechen treffen. Nein. Persönliches und professionelles Empfehlungsmarketing hat über Personalberatungen in den 1980er langsam in der Geschäftswelt Einzug erhalten und ist nun ein weit verbreitetes Instrument, das sowohl von Fachkräften als auch von Unternehmen gerne genutzt wird. Warum?
ganzen Artikel zeigen »