Fuji X100 Firmware Update

Technik

Firmware-Update für die Fuji FinePix X100

WOW, wer hätte das gedacht!?

Fuji Finepix X100 Fuji denkt wirklich an seine Kunden und davon können viele Hersteller noch etwas lernen!

Die Fuji X100 kam Anfang 2011 auf den Markt und hat seit Anfang des Jahres mit der Fuji X100s einen Nachfolger gefunden. Trotz alledem veröffentlichte Fuji jetzt ein neues Firmware Update, welches entscheidende Verbesserungen wie
– schnelleren Autofokus
– Fokus Peaking für manuelles Fokussieren
bringt. Außerdem wurden die Bedienung verbessert und die Einschaltzeit verkürzt.


Hier die komplette Pressemitteilung:
ganzen Artikel zeigen »

Olympus OM-D E-M5 Snapshots

Streetfotografie

Snapshots aus England mit der Olympus OM-D E-M5

Die DSLR bleibt ab jetzt zu Hause…

Ich habe ja bereits in einigen Blogposts über meine Erfahrungen mit den spiegellosen Kameras Fuji Finepix X100 und Olympus OM-D E-M5 berichtet und dabei beschrieben, warum ich die DSLR bei Reisen in die Vitrine verbannt habe. Bei Auftragsarbeiten sind nach wie vor meine heißgeliebten Kameras Nikon D700 und D800 die allererste Wahl, bei meinen Freizeitaktivitäten sieht das mittlerweile ganz anders aus. So waren bei unserer letzten Hochzeitreportage in England neben dem DSRL-Equipment auch wieder die Olympus OM-D E-M5 und die Fuji X100 im Gepäck und waren so gut wie immer dabei. Ich hatte sogar kurzzeitig darüber nachgedacht, die Fuji und OM-D während der ganzen Hochzeitsreportage zu nutzen, muß aber gestehen, daß ich dann doch Angst vor der eigen Courage bekommen und doch wieder mit der Nikon D700 und der Fuji als Zweitkamera fotografiert habe. Mich würde es schon sehr reizen, bei Reportagen komplett mit den spiegellosen Kameras zu arbeiten, aber momentan fehlt mir einach noch das Gegenstück zu meinem heißgeliebten Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II. Dieses Objektiv bringt neben der beeindruckend langen Typenbezeichnung auch ordentlich Gewicht auf die Waage und das führt zum Ausgangspunkt meiner Überlegungen zurück.

Ausgangspunkt dieser Überlegungen sind natürlich Größe und Gewicht. Wer beispielsweise mit dem Flugzeug reist, kennt das Problem sehr genau. Wie schwer und gross darf das Handgepäck sein und geht der Trolley überhaupt noch durch? Wird das Handgepäck vielleicht doch gewogen? Dann jedes Mal die Überlegung, was eingepackt wird oder worauf man eventuell doch verzichten könnte. Das nervt einfach!
In solchen Fällen stelle ich mir dann einfach vor, mit einer OM-D und einem Olympus M.Zuiko Digital ED 75 mm 1:1:8 und den schicken Festbrennweiten Olympus M.Zuiko 45mm f1.8 und Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 unterwegs zu sein und die Handgepäck-Kontrolle entspannt über mich ergehen zu lassen. Es könnte sich dabei natürlich auch genau so gut um eine Fuji X-E1 mit ihrer äußerst interessanten Ausstattung und Objektivpalette handeln, nur wer kann sich schon beide Ausrüstungen leisten, um hinterher festzustellen, welche besser für eine Reportage geeignet wäre?

Deshalb wird es vermutlich leider erst mal bei den Überlegungen bleiben, außer jemand (Hersteller?) bietet mir die Möglichkeit zu einem ausfürlichen Produkttest. Dann könnte alles sehr schnell gehen, denn auf ein “kleines RAW” der Nikon D800 werde ich vermutlich ewig warten, wodurch sich diese Kamera als Zweitgehäuse bei Reportagen praktisch selbst disqualifiziert.

Der schönste Nebeneffekt der spiegellosen Kameras ist der, daß man sich nicht automatisch dazu verpflichtet fühlt, die Kamera auch ständig nutzen zu müssen. Wer einmal den ganzen Tag mit schwerem DSRL-Equipment unterwegs war und mit drei Bilder Ausbeute zurückgekommen ist, weiß vermutlich genau, wovon ich spreche, denn oft handelt es sich einfach um Snapshots (die trotzdem wichtig sind), für die diese kleinen Kameras mehr als ausreichend sind…

weitere Links zu meinen Erfahrungsberichten:
Toskana mit der Fuji Finepix X100
in Amerika mit der Olympus OD-D E-M5
Mallorca mit der Fuji Finepix X100
Freilandmuseum Bad Windsheim mit der Fuji Finepix X100

Ich liebe das quadratische 1:1 Format der OM-D und nutze es momentan bei allen Fotos, die ich mit der OM-D fotografiere. Es bringt mich dazu, wesentlich bewusster zu fotografieren – jetzt wünsche ich mir nur noch ganz schnell ein entsprechendes Firmware-Update für die Fuji X100 – Please Fuji!!

in Brighton mit der Olympus OM-D E-M5
ganzen Artikel zeigen »

Toskana

Reisefotografie

Toskana

Toskana mit der Fuji Finepix X100

Seit Jahren quäle ich mich bei Reisen mit schwerem Equipment und frage mich hinterher, warum ich mir dies antue. Ich war schon immer auf der Suche nach einer reisetauglichen Kamera und bin dabei auf die Fuji FinePix X100 gestossen. Das Retro-Design und die klassischen Bedienelemente haben mich von Anfang begeistert, die Frage, ob die 35 mm Festbrennweite während einer Reise wirklich ausreichend ist, oder ob ich irgendwann doch meine DSLR vermisse, konnte erst nach einer Reise in die Toskana beantwortet werden. Wir hatten uns dafür einen Ort der Stille in einer alten ehemaligen Klosteranlage in Vivo D’Orcia ausgesucht, wo wir im Spätherbst ein kleines Häuschen inmitten eines großen Gartens inmitten riesiger Bäume bezogen.

Was mich an der Fuji FinePix X100 am meisten beeindruckt hat, ist ihre professionelle Ausstattung, die sich stark an alten Klassikern orientiert. Sie erlaubt vollen Zugriff auf alle wesentlichen Bedienelemente und ist dabei leicht genug, daß sie in jedem Wanderruckdack Platz findet. Auch wenn die DSRL Aufgrund der Objektivwahl mehr Möglichkeiten suggeriert, muß jedes Mal auf’s Neue eine Wahl getroffen werden, welche Ausrüstungsteile den Weg in den Rucksack finden. Wer einmal eine D700 mit dem AF-S 28-70 mm 2.8 D IF ED (Gewicht 935 g) mit auf den Berg geschleppt hat, weiß, wovon ich spreche. Ich sehe es mittlerweile als eine Herausforderung, mit der Limitierung auf die 35 mm Festbrennweite auszukommen, dafür aber immer eine Kamera dabei zu haben. Die Fuji lässt sich gut am Körper tragen und stört bei keiner Aktivität, was ich nicht von jeder DSLR behaupten kann und es lässt sich wunderbar “unauffällig” fotografieren.
Die Fuji FinePix X100 ist eine Kamera für Fotografen, die sich bewusst mit dieser Kamera und der Fotografie auseinandersetzen wollen. Die Stärken dieser Kamera liegen eindeutig in der Fotografie, denn die Möglichkeiten, sie auch zum Filmen zu benutzen, sind stark eingeschränkt…

Toskana Reisefotografie
ganzen Artikel zeigen »

Mallorca mit der Fuji FinePix X100

Reisefotografie

Mallorca mit der Fuji FinePix X100

Wer denkt bei Mallorca nicht an Ballermann, Trinkgelage, Sex und ungesund rote Haut?

Daß die Insel weitaus mehr zu bieten hat, wissen einige Individualisten, Wanderer und Radfahrer. Wir haben uns für eine Woche in einer Finca auf dem Lande “disconnected” und ich war wieder einmal mehr mit der Fuji FinePix X100 unterwegs. Ich habe wieder versucht herauszufinden, ob ich mit der Limitierung auf ein 35 mm Objektiv zurechtkomme, ohne umfangreiches Equipment zu vermissen. Dabei sind viele neue Fotos unserer versteckten Oase, Landschaftsfotos und Street Photography in Palma entstanden. Da das frische Grün und das Weiss der Mandelblüten nach dem grauen Winter ein Fest für die Sinne war, sind dieses Mal überwiegend Farbfotos zu sehen.
Hier eine kleine Vorschau, mehr demnächst …

All the things that they’re saying & doing
When they pass me by just fills me up with noise
It overloads me
I wanna disconnected myself
Pull my brain stem out and unplug myself
I want nothing right now, i want to pull it out

Disconnected / Henry Rollins

Reisefotografie Mallorca
ganzen Artikel zeigen »

Im Freilandmuseum Bad Windsheim mit der Fuji FinePix X100

Reisefotografie

Freilandmuseum Bad Windsheim mit der Fuji FinePix X100

Living in the past

Während in Nürnberg bei “Rock im Park” die Post abgeht, habe ich mich für einen Ort der Stille entschieden und bin mit guten Freunden (und der Fuji FinePix X100 im Gepäck) nach Bad Windsheim gefahren, um einen entspannten Tag im Freilandmuseum Bad Windsheim zu verbringen.
Ich muß gestehen, daß mir dieser Ort immer mehr ans Herz wächst, da hier der Begriff Museum eine völlig neue Bedeutung erhält und eine sehr lebendige Form von “Living in the past” annimmt.
Das muß nicht zwangsläufig in der Glorifizierung der “guten alten Zeit” enden, denn viele Aspekte dieses Lebens waren sicherlich alles Andere als einfach, sondern hart und beschwerlich. Ein Tag im Freilandmuseum hat für mich mehr mit Kindheitserinnerungen und Identität zu tun und ich bin mir dabei den Erleichterungen, die mein modernes Leben prägen, deutlich bewusst.
Ich finde es einfach nur wichtig, daß viele Aspekte, die unsere Identität ausmachen, weiterhin lebendig bleiben und gelebt werden. Wenn dies dann auch noch ohne jeden Kitsch und Disneyland-Charakter daherkommt, kann sich auch ein gestresster Stadtmensch ohne Gewissenbisse einem wohligen Gefühl hingeben und diese Idylle für einige Stunden genießen.
Die Fuji FinePix X100 hat dabei wieder ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, daß sie eine reisetaugliche Kamera ist, mit der auch viele der liebevollen Details festgehalten werden können. Ich schätze es immer mehr, eine unauffällige, leichte und trotzdem professionelle Kamera im Rucksack dabei zu haben, ohne daß der Zwang entsteht, sie auch benutzen zu müssen. Daß sie sich optisch perfekt in die Szenerie einfügt, muss ich vermutlich nicht weiter erwähnen …

mit der Fuji Finepix X100 im Freilandmuseum Bad Windsheim
ganzen Artikel zeigen »